Pfunde verlieren - eine schlanke Taille und das schnell

Was denkst Du, war die Antwort auf unsere Frage, ob ein Rettungsring um die Taille als störend empfunden wird? Weder Mann noch Frau, egal welchen Alters möchte, dass sein Bauch vor ihm um die Ecke schaut. Ist das nicht erstaunlich? Nun ja, vielleicht mit einer Ausnahme: Fans des neuen Bierbauch-Trends "Dad Bod". Sie setzen auf Speck statt Sixpack. Wenn Du bis hierhin bei uns geblieben bist, gehörst Du sicherlich nicht zu den Dad Bods.

Du lechzt nach einem gut definierten Körper mit einem Waschbrettbauch? Wir zeigen Dir, wie Du Deinen Bauch mit einfachen Workouts und Tipps formst. Natürlich alles wissenschaftlich fundiert! Und vielleicht kommst Du so über Deine Gelüste nach Nutella hinweg, Mr. Couchpotato!

Seitliche Bauchmuskeln

Shutterstock

Eine super effektive Übung zu Beginn. Leg Dich auf Deine linke Seite, Beine übereinander. Mit dem Ellbogen waagerecht am Boden abstützen. Bauchmuskeln anspannen. 20 Sekunden lang so verharren. Atmen nicht vergessen! Entspannen, umdrehen und das gleiche auf der anderen Seite wiederholen!

Vogel Hund

Shutterstock

Vogel oder Hund? Finde es raus. Bleib auf allen Vieren, spann Deine Bauchmuskeln an. Blick auf den Boden, Wirbelsäule gerade. Rechten Arm vorstrecken, linkes Bein zurück. 10 Sekunden halten. Das gleiche mit dem linken Arm und rechten Fuß wiederholen.

V-Ups oder vertikale Bein-Crunches

Shutterstock

Flach auf den Boden legen. Arme hochstrecken bis der Bauch angespannt ist. Beine leicht anheben. Position halten. Dann versuchen, die Fingerspitzen Richtung Zehen zu strecken. Spürst Du das Brennen in den Bauchmuskeln? Wiederholen bis es nicht mehr geht!

Esel Kickbacks

Shutterstock

Auf alle Viere gehen und Bauchmuskeln anspannen. Nacken und Wirbelsäule bleiben gerade. Das rechte Knie Richtung Nase bewegen und dann das Bein nach hinten kicken. In die Ausgangsposition zurückgehen und dasselbe mit dem linken Bein. So oft wie möglich wiederholen!

Die Waage

Shutterstock

Eine Übung für Fortgeschrittene. Auf den Boden setzen, Beine übereinander schlagen, Nacken und Wirbelsäule gerade. Handflächen auf den Boden, das Becken leicht nach vorne bewegen. Mit den Handflächen für 3 Sekunden vom Boden abstützen. Fühl wie Du schwebst!

Das Boot

Shutterstock

Auf den Boden setzen und die Knie leicht anwinkeln. Die Kniebeugen seitlich mit den Händen stützen. Zurücklehnen und Bauchmuskeln anspannen. Die Waden anheben, bis sie parallel zum Boden sind. Ein paar Minuten so bleiben. Nur Segeln ist schöner!

Sumo Hocke

Shutterstock

Bleib aufrecht, Beine hüftbreit auseinander. Gehe mit ausgestreckten Armen und geradem Rücken soweit wie möglich in die Hocke. Die Knie müssen über den Zehen bleiben und dürfen nicht nach vorn drehen. Langsam erheben und wiederholen.

Der Schwan

Shutterstock

Ausgestreckt auf dem Bauch hinlegen. Arme und Beine leicht vom Boden heben, bis Du das Brennen spürst. Bauchmuskeln anspannen. Ausatmen nicht vergessen! Position ein paar Sekunden halten, dann mit den Armen kreisen. Das gibt Bauchmuskeln aus Stahl!

Scheibenwischer

twimg

Flach auf den Rücken legen, Knie im rechten Winkel. Arme und Finger seitlich ausstrecken. Beine hochheben, auf die rechtwinkligen Knie achten. Beine nach links und dann nach rechts werfen, wie Scheibenwischer. So oft es geht wiederholen.

Neben den genannten Killer Workouts gibt es noch weitere Tipps, die Dein Fett auf den Hüften schmelzen lassen. Merk Dir immer: Übungen sind der Anfang. Wenn Du langfristige Ergebnisse möchtest, brauchst Du Durchhaltevermögen.

Kohlenhydrate auffüllen

Shutterstock

Kohlenhydrate sind der wichtigste Energielieferant. Komplexe Kohlenhydrate sättigen. Und sie unterstützen die Darmflora. Im Dickdarm werden sie zu Ballaststoffen verarbeitet und bilden eine gelartige Substanz für den Nahrungstransport.

Kein Stress

Shutterstock

Stress fördert die Gewichtszunahme. Verantwortlich ist das Cortisol. Bei zu viel Stress schüttet Dein Gehirn Cortisol aus. Der Effekt ist Fressgier. Du möchtest alles in Dich reinstopfen. Schlecht für Hirn und Herz. Also einen Gang runterschalten!

Fleisch essen

Shutterstock

Proteine sind essentiell für alle Organfunktionen, wie Wundheilung und Bekämpfung von Krankheiten. Und sie sind die Basis für Muskelbildung. Muskeln wiederum verbrennen mehr Kalorien als Fett. Daher täglich mageres Fleisch, Fisch und Nüsse essen!

Keine Transfettsäuren

Shutterstock

Die meisten übergewichtigen Menschen essen zu viel schlechtes Fett. Das beste Beispiel ist Margarine mit seinen gehärteten Fettsäuren. Aber die Transfettsäuren machen Dich nicht nur dick, sondern produzieren auch zuviel Insulin. Herzinfarkt droht.

Zu süß ist schlecht!

Shutterstock

Zu viele Süßigkeiten schaden Deiner Gesundheit. Was dabei unterschätzt wird, ist der hohe Anteil an Zucker in Limonaden und Fruchtnektaren. Gift für Deine Hüften. Also lieber frisch gepressten Saft und Wasser trinken.

Abnehmen im Schlaf

Shutterstock

Kaum zu glauben, aber im Schlaf nimmst Du ab. Studien belegen, dass acht Stunden Schlaf beim Fettabbau unterstützen. Allerdings ist der richtige Schlaf entscheidend. Tiefschlaf-Phasen sind besser als nur stundenlanges dösen!

Die Kokosnuss machts

Shutterstock

Kokosnussöl wirkt wahre Wunder. Es gehört zu den gesündesten Fettsäuren. In Maßen genossen, kannst Du beim Fettabbau zusehen. Versuche es in Kombination mit dem Weglassen einer Kalorienbombe - der Limonade vielleicht?

Alles im grünen Bereich

Shutterstock

Ein unterschätztes Wundermittel ist Grüner Tee. Vollgepackt mit Antioxidantien und cholesterinsenkend, unterstützt er beim Abnehmen. Studien bestätigen, dass Grüner Tee gesund ist. Trinke ihn lauwarm und lass ihn in Deinem Körper wirken!

Bei Früchten rot sehen

Shutterstock

Ziehe die roten Früchte den grünen vor. Wassermelone statt Honigmelone. Apfel statt Birne und Erdbeere vor einem Granny Smith Apfel. Die enthaltenen Flavonoide sorgen nicht nur für die Farbe, sondern unterstützen bei der Fettverbrennung. Ciao Bauchfett!

Studentenfutter selbst gemacht

Shutterstock

Wie sieht ein gesunder Snack aus, der gleichzeitig Nervennahrung ist? Studentenfutter mit dunkler Schokolade. Wichtig ist, dass Du keine gesalzenen Nüsse nimmst. Du kannst ruhig den Erdnuss-Anteil erhöhen. Sie sind reine Fettbooster. Fett verbrennen wie die Profis!

Du siehst, ein flacher Bauch ist kein Hexenwerk. Fang gleich damit an. Wir wünschen Dir viel Erfolg dabei. Wenn Du jemanden kennst, dem Du damit auch helfen kannst, teile Dein Wissen mit ihm!