11 Dinge die jeder macht, die deiner Haargesundheit schaden

Jeder möchte doch eigentlich volles, kräftiges, gesundes und schönes Haar haben. Wir verbringen viel Zeit mit der Haarpflege und geben für Friseur, Pflegeprodukte und Co. auch eine beträchtliche Menge Geld aus. Oft hören wir von verschiedenen Personen verschiedene Ratschläge zu den besten Produkten und Pflegeroutinen. Manchmal wird dir erzählt, einige Dinge würden dein Haar zerstören, andere Tricks sollen wahre Wundermittel sein.

Manche Dinge lassen uns uns auch einfach schlecht fühlen, wer möchte denn schon hören, man könne gar kein schönes Haar bekommen.Vor lauter Werbung, Angeberei und Neid weiß man kaum, wem und was man glauben soll. Wir haben uns bemüht, einige verbreitete Mythen rund ums Thema Haarpflege aufzudecken und endlich Klarheit zu schaffen. Schließlich wollen wir doch, dass deinem perfekten Haar nichts im Wege steht. Einige werden dir sicher bekannt sein, vielleicht wendest du sie sogar zur Zeit an.

Mit den folgenden Behauptungen haben wir uns beschäftigt:

ADVERTISEMENT

Ausgefallene Haare im Kamm sind schlecht

shutterstock

Du verlierst jeden Tag über 150 Haare. Im Frühjahr und Herbst sind es phasenweise sogar noch mehr. Aber: Wenn der Haarverlust länger anhält oder extrem ist, solltest du wahrscheinlich einen Experten aufsuchen.

Haarprodukte können Haarwachstum beschleunigen

shutterstock

Nichtmal Hormontherapie oder andere extreme Methoden beschleunigen dein Haarwachstum merklich, Shampoo wird es auch nicht tun. Die Wachstumsrate deines Haars ist genetisch festgelegt und liegt wahrscheinlich um 1cm pro Monat.

Pflegeprodukte auf volle Länge

shutterstock

Shampoo soll die Kopfhaut reinigen, nicht dein Haar. Das Ausspülen reicht schon zur Reinigung. Umgekehrt bei Spülung: Diese gehört in die Haarlängen, an deiner Kopfhaut ist sie unnötig.

Föhnen zerstört dein Haar

shutterstock

Wenn du Pflege- und Schutzprodukte zum Stylen in deinem Haar hast, dann wird dein Haar vor der Wärme geschützt sein. Nur ungeschütztes, unbehandeltes Haar ohne Hitzeschutz-Produkte würde drastischen Schaden nehmen.

Schneiden für Haarwuchs

shutterstock

Dein Haar wächst an den Wurzeln, nicht an den Enden. Das Schneiden hat keinen Einfluss auf das Wachstum. Dein Haar wird außerdem nicht dichter, wenn du deinen Kopf rasierst.

Dickeres Haar bei Kindern

shutterstock

Dein Kleinkind bekommt dickeres Haar, egal ob du es früh schneidest oder nicht. Das dünne Babyhaar wird von alleine ausfallen. Es kann so erscheinen, als würde frühes Schneiden das beschleunigen.

Keratinbehandlung gut fürs Haar

shutterstock

Keratinmittel zur Haarglättung wurden zwar weiterentwickelt, sie tun deinem aber trotzdem nicht gut. Sie schaden der Struktur deines Haares, auch wenn sie es vielleicht zwischenzeitlich gesünder aussehen lassen.

Blondinen haben dünneres Haar

shutterstock

Blondinen haben mehr Haare als Brünetten und Co. Ihr Haar ist aber dünner. Rothaarige Frauen haben dafür die wenigsten Haare, welche aber in er Regel dicker und kräftiger sind.

Zöpfe verursachen Haarausfall

shutterstock

Grundsätzlich sind Zöpfe oder ein Pferdeschwanz nicht schädlich für dein Haar. Du kannst dir aber selbst Haare ausziehen, wenn dein Zopf zu eng ist. Ein Zopf/Pferdeschwanz kann sogar schützend wirken.

Schuppen ansteckend?

shutterstock

Schuppen sind nicht ansteckend. Du kannst ruhig eine fremde Kappe oder Mütze ausleihen, ohne Angst zu haben. Sie werden von überaktiven Hautdrüsen auf der Kopfhaut verursacht.

Männer- und Frauenhaar ist unterschiedlich

shutterstock

Männer- und Frauenhaar ist biologisch identisch. Wir schneiden und pflegen es aber oft anders. Männerhaar ist oft gesünder, weil es weniger Behandlungen mit chemischen Produkten ausgesetzt ist.

Teile diesen Artikel wenn du glaubst, dass deine Freunde die selben Mythen gehört haben und vielleicht glauben.

Show Comments ()